historisches 3d-Modell Solothurn (CH) 1830 für Google Earth

www.3dHH.de

Das historische 3d-Modell von Solothurm im Jahre 1830 ist eine Kopie eines Kartonmodells (aufbreitet für Google Earth), das sich im Museum Blumenstein in Solothurn befindet.

Screenshot des 3d-Modells in GoogleEarth

Solothurn 1830 : 3d-Modell für Google Earth - Details und Kritik

Das 3d-Modell für Google Earth ist aus einem Übungsprojekt des Instituts Vermessung und Geoinformation der Fachhochschule Nordschweiz hervorgegangen. Dazu wurde die ca. 900 Gebäude des Kartonmodells im örtlichen Museum aufwändig digitalisiert.

Ein kurzer Filmbericht (6 min.) über die Entstehung des Modells findet sich auf der Webseite der Schweizer Fernsehens.

Das Modell wurde als sog. Netzwerklink ( 1kB) realisiert, der hier herunter geladen werden kann. Nach Anklicken öffnet sich Google Earth automatisch und dann erst werden die 3d-Modelle und die darunterliegende Karte vom Server heruntergeladen (insgesamt über 60 MB!). Das kann je nach Internet-Verbindung viele Minuten dauern, für die Darstellung wird ein relativ schneller Rechner mit neuerer Grafikkarte benötigt. Leider ist das Modell aber nicht optimal für GoogleEarth umgesetzt worden.

Das aktuelle 3d-Modell für Google Earth könnte bei gleicher Auflösung 15-20 mal kleiner sein und dementsprechend schneller dargestellt werden:

Das gesamte Modell besteht aus 900 Gebäuden, die sehr einfach geformt sind, d.h. ohne Vorsprünge, Erker oder Dachgauben. Je Gebäude (meist Reihenhäuser) sind nur 2-3 Fassadenflächen und 2-3 Dachflächen sichtbar. Daraus ergeben sich für die gesamte Stadt einschliesslich Stadtmauern maximal 10.000 Flächen, der Speicherbedarf im SketchUp-Modell hierfür würde ca. 1 MB betragen (ca. 100 B/Fläche). Tatsächlich finden sich im hier vorliegenden Modell mindestens 30% überflüssige, nicht sichtbare Flächen im Innern der Gebäude.

Die verwendeten Texturen der Fassaden haben eine Auflösung von ca.20cm/Pixel, die Dächer ca. 30-50cm/Pixel. Die Gesamtfläche der Fassaden und Dächer lässt sich grob auf jeweils ca. 120.000 m² (+/-20%) abschätzen. Bei vernünftiger jpg-Kompression der Photos bei gleicher Detailtreue ergibt sich ein Speicherbedarf von ca. 1 MB für die Fassaden und 0,5 MB für die Dachflächen. Zusammen mit dem darunterliegenden Stadtplan ergibt sich daraus eine Modellgrösse von 3-4 MB statt über 60 MB! Dazu müssten die überflüssigen Flächen entfernt und die Texturen angemessen bearbeitet werden.

Falls Google dieses Modell - wie angekündigt - in einem Google Earth-Layer integriert, wird man vermutlich die Dateigrösse nur reduzieren, indem die Texturen automatisch reduziert werden. In ähnlicher Weise hat man z.B. das erste 3d-Stadtmodell von Hamburg, das über 300 MB gross war und über 70% nicht sichtbare Flächen enthält, doch noch verfügbar gemacht.

typischer Speicherbedarf für SketchUp/GoogleEarth-Modelle:
Struktur: 100 Byte/Fläche
Textur: 2-3 Byte/m² bei 30cm/px
Textur: 5-8 Byte/m² bei 20cm/px
Textur: 20-30 Byte/m² bei 10cm/px

Link zum Institut Vermessung und Geoinformation

Gesamtansicht

Details Kirche

Details Wohnhäuser